(anchor link) hidden

Juliane Gaido

Cello, Fachleitung Streichinstrumente 

Juliane Gaido erhielt ihren ersten Cellounterricht im Alter von 5 Jahren an der Musikschule in Bonn.
Nach dem Abitur studierte sie zunächst an der Universität Köln Primarstufe mit Hauptfach Musik.

1993 wechselte sie an die Hochschule für Musik Münster, um dort Allgemeine Musikerziehung bei Hartwig Maag mit dem Hauptfach Violoncello bei Frieder Lenz zu studieren.
Nach ihrem Abschluss ging sie nach Paris, wo sie an der École Normale bei Geneviève Teulières das Fach
Violoncello mit Diplom abschloss.

mehr

1999, zurück in Münster, machte sie ihren Abschluss als Diplom Musikpädagogin. Weitere Anregungen zu ihrer Unterrichtstätigkeit erhielt sie auf verschiedenen Kursen und beim Berufsbegleitenden Lehrgang „Klassenunterricht mit Streichinstrumenten nach der Paul Rolland Methode“.
Neben ihrer regen Unterrichtstätigkeit spielt Juliane Gaido in verschiedenen Orchestern und Ensembles. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit ist ihre Mitwirkung als Musikerin bei verschiedenen Theaterproduktionen.

l   juliane.gaido@musikschule-nienberge.de

Info
Juliane Gaido erhielt ihren ersten Cellounterricht im Alter von 5 Jahren an der Musikschule in Bonn. Nach dem Abitur studierte sie zunächst an der Universität Köln Primarstufe mit Hauptfach Musik. 1993 wechselte sie an die Hochschule für Musik Münster, um dort Allgemeine Musikerziehung bei Hartwig Maag mit dem Hauptfach Violoncello bei Frieder Lenz zu studieren.
Nach ihrem Abschluss ging sie nach Paris, wo sie an der École Normale bei Geneviève Teulières das Fach Violoncello mit Diplom abschloss.1999, zurück in Münster, beendete sie ihr Studium als Diplom-Musikpädagogin.
Weitere Anregungen zu ihrer Unterrichtstätigkeit erhielt sie auf verschiedenen Kursen und beim Berufsbegleitenden Lehrgang „Klassenunterricht mit Streichinstrumenten nach der Paul Rolland Methode“.
Neben ihrer regen Unterrichtstätigkeit spielt Juliane Gaido in verschiedenen Orchestern und Ensembles.
Ein weiterer Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit ist ihre Mitwirkung als Musikerin bei verschiedenen Theaterproduktionen.

l

  juliane.gaido@musikschule-nienberge.de

#profil_gaby-mevenkamp (anchor link) hidden

Matthias Grund

Fachleitung Zupfinstrumente 

Studium Instrumentalpädagogik an der Musikhochschule Münster bei Prof. Reinbert Evers.
Abschluss mit der Staatl. Musiklehrerprüfung (Hauptfach Gitarre);
Im Anschluss Solo-Studiengang ´Künstlerische Reifeprüfung` mit der Gesamtnote „sehr gut“.
Ausgiebige ergänzende Studien bei Axel Zinowsky im Bereich Jazz/Fusion-Gitarre.
Unterrichtsbereiche:
Klassik, Jazz, Pop, Rock, Ensemble- & Bandleitung

mehr

Weitere berufliche Tätigkeiten:
Konzerttätigkeit im In-und Ausland, CD-Veröffentlichungen mit verschiedenen Ensembles, Musikproduktion und Softwareentwicklung.

  • Kontakt:
0177-6411186

l   matthias.grund@musikschule-nienberge.de

Info

Ausgiebige ergänzende Studien bei Axel Zinowsky im Bereich Jazz/Fusion-Gitarre.
Seit 1986 Lehrer an der Musikschule Nienberge.

Unterrichtsbereiche:
Klassische Gitarre, Jazz, Pop, Rock, Ensemble- & Bandleitung

Weitere berufliche Tätigkeiten:
Konzerttätigkeit im In-und Ausland, CD-Veröffentlichungen mit verschiedenen Ensembles, Musikproduktion und Softwareentwicklung.

  • Kontakt:
    0177-6411186
l   matthias.grund@musikschule-nienberge.de

#profil_gaby-mevenkamp (anchor link) hidden

Gaby Mevenkamp

Fachleitung Elementarbereich und Musikklassen

Nach dem Studium in Münster und einem Auslandssemester in Moskau (1989/90) hat Gaby Mevenkamp u.a. bei Mag. Monika Mayr (Münster, Wien), Dorothea Huber (Rotterdam) und Marianne Enaux (Köln) eine 2jährige Zusatzqualifikation für Rhythmische Erziehung beim BWR (Bildungswerk Rhythmik e.V.) mit „sehr gut“ abgeschlossen. Es folgten diverse Aufbaukurse für unterschiedliche Zielgruppen (Kita, Grundschule, Senioren).
Durch mehrjährige Hospitation im Kinderchor unter der Leitung von Monika Mayr sowie die Übernahme der Leitung des Kinderchores St. Sebastian Nienberge konnten die Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern erweitert werden.

mehr

Im Bildungswerk Rhythmik engagierte sich Gaby Mevenkamp viele Jahre bei der Redaktion des verbandsinternen Mitteilungsblattes (Rhythmik-Report) sowie als Mitorganisatorin der AG Rhythmik in NRW.
Seit 2006 unterrichtet Gaby Mevenkamp an der Musikschule Nienberge e.V. und bringt hier die Rhythmik in einem lebendigen Lernen durch die Verbindung von Musik, Bewegung und Sprache im Bereich Eltern-Kind-Gruppen, Musikalische Früherziehung und (elementare) Musikklassen ein.
  • Kontakt:
  0251-59083562
        0175-2451189

l   gaby.mevenkamp@musikschule-nienberge.de

Info

Durch Rhythmikkurse im Kindergarten und mehrjährige Hospitation bzw. Vertretung im Kinderchor unter der Leitung von Monika Mayr konnten die Erfahrungen im Bereich Rhythmik erweitert werden.
Im Bildungswerk Rhythmik engagiert sich Gaby Mevenkamp bei der Redaktion des verbandsinternen Mitteilungsblattes (Rhythmik-Report) sowie als Mitorganisatorin der AG Rhythmik in NRW.
Seit 2006 unterrichtet Gaby Mevenkamp an der Musikschule Nienberge e.V. und bringt hier die Rhythmik in einem lebendigen Lernen durch die Verbindung von Musik, Bewegung und Sprache im Bereich Musikalische Früherziehung und (elementare) Musikklassen ein.

• Kontakt:
  0251-59083562
      0175-2451189

l   gaby.mevenkamp@musikschule-nienberge.de

#profil_jean-claude-seferian (anchor link) hidden

Jean-Claude Séférian

Fachleitung Tasteninstrumente 

Jean-Claude Séférian hatte von Kind auf den Traum, Musiker zu werden.
Sein pianistisches Talent war so auffällig, daß er schon 2 Jahre nach Beginn seines Klavierunterrichts als Stipendiat für die Menuhin-School in London vorgeschlagen wurde. Seine Klavierlehrerin Madame Sarkissian hat etlichen Schülern zum internationalen Erfolg verholfen. Nach den ersten Semestern am angesehenen Conservatoire von Nizza wechselte er aus privaten Gründen nach Münster, wo er zunächst bei Prof. Emil Schmidt und später bei Prof. Gregor Weichert studierte.
Seit 1983 ist er Klavierlehrer an der Musikschule Nienberge, seit 1997 dortiger Fachleiter für den Bereich Tasteninstrumente.

mehr

Er führte etliche Schüler zu Erfolgen beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ auf Landes-und Bundesebene oder ebnete ihnen den Weg, selbst ein Musikstudium zu ergreifen.
Neben seiner Tätigkeit als Klavierpädagoge hat sich für Jean-Claude Séférian durch sein zweites berufliches Standbein, als erfolgreicher Interpret und Komponist französischer Chansons (www.seferian.de) auch ein weiteres pädagogisches Feld ergeben, indem er seine Liebe zum Singen durch seine Arbeit als Chorleiter weitergibt.
Vor 30 Jahren gründete er die Chanson-AG des Pascal-Gymnasiums, die in Zusammenarbeit mit der Musikschule Nienberge einzigartig ist. Dort finden sich ca. 70 Schüler, Studenten und Erwachsene zusammen, um von Séférian für Chor arrangierte französische Chansons oder Musicals zu singen. Zu erwähnen sind: „Les Misérables“, „L’Homme de la Mancha“; „Starmania“, „Notre-Dame de Paris“, „Les dix commandements“, „PIAF – L’hymne à l’amour“, „Mozart – l’opéra Rock“…
Darüber hinaus komponierte er für die Musikschule Nienberge e.V. erfolgreiche Musicals wie z.B. „Momo“ „Ronja Räubertochter“, „In 80 Tagen um die Welt“, „Der Krieg der Knöpfe“, „Der kleine Prinz“, „Ali Baba“…, welche von anderen Schulen in ganz Deutschlang und Österreich erfolgreich übernommen wurden.

 

l   jean-claude.seferian@musikschule-nienberge.de

Info

Er führte etliche Schüler zu Erfolgen beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ auf Landes-und Bundesebene oder ebnete ihnen den Weg, selbst ein Musikstudium zu ergreifen.
Neben seiner Tätigkeit als Klavierpädagoge hat sich für Jean-Claude Séférian durch sein zweites berufliches Standbein, als erfolgreicher Interpret und Komponist französischer Chansons (www.seferian.de) auch ein weiteres pädagogisches Feld ergeben, indem er seine Liebe zum Singen durch seine Arbeit als Chorleiter weitergibt.
Vor 30 Jahren gründete er die Chanson-AG des Pascal-Gymnasiums, die in Zusammenarbeit mit der Musikschule Nienberge einzigartig ist. Dort finden sich ca. 70 Schüler, Studenten und Erwachsene zusammen, um von Séférian für Chor arrangierte französische Chansons oder Musicals zu singen. Zu erwähnen sind: „Les Misérables“, „L’Homme de la Mancha“; „Starmania“, „Notre-Dame de Paris“, „Les dix commandements“, „PIAF – L’hymne à l’amour“, „Mozart – l’opéra Rock“…
Darüber hinaus komponierte er für die Musikschule Nienberge e.V. erfolgreiche Musicals wie z.B. „Momo“ „Ronja Räubertochter“, „In 80 Tagen um die Welt“, „Der Krieg der Knöpfe“, „Der kleine Prinz“, „Ali Baba“…, welche von anderen Schulen in ganz Deutschlang und Österreich erfolgreich übernommen wurden.Tagen um die Welt“.

l   jean-claude.seferian@musikschule-nienberge.de

#profil_thomas-staehlker (anchor link) hidden

Thomas Stählker

Fachleitung Blasinstrumente

1980-1988 Trompetenunterricht an der Musikschule Beckum/Warendorf

1988 Beginn des Musikstudiums an der Musikhochschule Münster im Hauptfach Trompete bei Albrecht Eichberger
1992 Staatl. Musiklehrerprüfung
1996 Künstlerische Reifeprüfung
1991/92 Solo-Trompeter im Landesjugendorchester NRW
1994 Solist mit dem Landesjugendkammerorchester NRW

mehr

• Studien und Kurse bei Konradin Groth (Berlin); Prof. Peter Kallensee (Hamburg); David Hickman (USA); Stefan Houy (Hamburg);

• CD-Produktion „The Trumpet Shall Sound“ (Organum Classics)

• Seit 2003 Studium des Barocktrompetenspiels mit Kursen bei Friedemann Immer (Köln/Amsterdam).

• Aushilfstätigkeiten und Bühnenmusiken am Stadttheater Münster; 
Mitwirkung in verschiedenen Ensembles und Orchestern sowohl für neue Musik als auch für die Aufführung alter Musik mit Orginalinstrumenten und deren Nachbauten.

l   thomas.staehlker@musikschule-nienberge.de

Info

• Studien und Kurse bei Konradin Groth (Berlin); Prof. Peter Kallensee (Hamburg); David Hickman (USA); Stefan Houy (Hamburg);
• CD-Produktion „The Trumpet Shall Sound“ (Organum Classics)
• Seit 2003 Studium des Barocktrompetenspiels mit Kursen bei Friedemann Immer (Köln/Amsterdam)
• 
Aushilfstätigkeiten und Bühnenmusiken am Stadttheater Münster;
• Mitwirkung in verschiedenen Ensembles und Orchestern sowohl für neue Musik als auch für die Aufführung alter Musik mit Orginalinstrumenten und deren Nachbauten.
l   thomas.staehlker@musikschule-nienberge.de

#profil_peter-held (anchor link) hidden

Peter Held

Schlagzeug, E-Bass, Keyboards

1986 bis 1990 Musikstudium an der PH Münster mit Hauptfach Klavier
1990 – 1994 Schlagzeugstudium an der Musikhochschule Münster bei Stephan Froleyks
Schwerpunkt im Popularbereich: Rock Pop Jazz
Zahlreiche Auftritte mit verschiedenen Bands
Arrangeur und Komponist im Kindermusikbereich

Info

• Studien und Kurse bei Konradin Groth (Berlin); Prof. Peter Kallensee (Hamburg); David Hickman (USA); Stefan Houy (Hamburg);
• CD-Produktion „The Trumpet Shall Sound“ (Organum Classics)
• Seit 2003 Studium des Barocktrompetenspiels mit Kursen bei Friedemann Immer (Köln/Amsterdam)
• 
Aushilfstätigkeiten und Bühnenmusiken am Stadttheater Münster;
• Mitwirkung in verschiedenen Ensembles und Orchestern sowohl für neue Musik als auch für die Aufführung alter Musik mit Orginalinstrumenten und deren Nachbauten.
l   thomas.staehlker@musikschule-nienberge.de

#profil_thomas-staehlker (anchor link) hidden

Anoosha Golestaneh

Klavier

1967-1986 Amerikanische Schule für Hochbegabte, Teheran
1971-1980 Gymnasium mit Schwerpunkt Musik, Konservatorium Teheran
1980 Abschluss des Studiums deutscher Sprache am Goethe Institut Hamburg;
Bestandene Aufnahmeprüfungen am Hamburger Konservatorium und an der staatlichen Hochschule für Musik, Stuttgart
1981-1989 Studium an der Musikhochschule Münster bei Prof. Gregor Weichert, Abschluss mit der Künstlerischen Reifeprüfung
1983 – heute Klavierlehrerin an der Musikschule Nienberge

mehr

– Erfolgreiche Vorbereitung von Schülern auf die Aufnahmeprüfungen an Hochschulen und Universitäten
– Erfolgreiche Teilnahme von Schülern beim Regionalwettbewerb `Jugend musiziert´(2017, 1. Preis) sowie beim Bechstein-Wettbewerb Osnabrück (1. Preise, 2016 und 2018).
– Umfangreiche Konzerttätigkeit mit verschiedenen Ensembles und Live-Auftritte im WDR.

www.anoosha-golestaneh.de
Links zu youtube-Videos 

l  E-mail senden

Info

1967-1986 Amerikanische Schule für Hochbegabte, Teheran

1971-1980 Gymnasium mit Schwerpunkt Musik, Konservatorium

1980 Abschluss des Studiums deutscher Sprache am Goethe Institut Hamburg;
Bestandene Aufnahmeprüfungen am Hamburger Konservatorium und an der staatlichen Hochschule für Musik, Stuttgart

1981-1989 Studium an der Musikhochschule Münster bei Prof. Gregor Weichert, Abschluss mit der Künstlerischen Reifeprüfung

1983 – heute Klavierlehrerin an der Musikschule Nienberge

– Erfolgreiche Vorbereitung von Schülern auf die Aufnahmeprüfungen an Hochschulen und Universitäten,
– Erfolgreiche Teilnahme von Schülern beim Regionalwettbewerb `Jugend musiziert´(2017, 1. Preis) sowie beim Bechstein-Wettbewerb Osnabrück (1. Preise, 2016 und 2018).
– Umfangreiche Konzerttätigkeit mit verschiedenen Ensembles und Live-Auftritte im WDR.

www.anoosha-golestaneh.de

Links zu youtube-Videos

l Anoosha-Golestaneh@web.de

#profil_thomas-staehlker (anchor link) hidden

Simone Otto

Klarinette & Saxofon

Simone Otto spielt seit ihrer Kindheit Klarinette und Klavier, seit der Jugendzeit auch Saxofon.

Von 1989 bis 1994 Saxofonstudium in Münster und als DAAD-Stipendiatin in Enschede (NL), seitdem freischaffende Saxofonistin.

Es folgten Konzerte im In- und Ausland in verschiedenen Kammermusik-, Orchester- und Ensembleformationen sowie als Solistin. Langjähriges Duo mit dem Pianisten Fred Oldenburg. Rundfunk-, TV- und CD-Produktionen (u.a. beim Münsteraner Label musicom).

mehr

Lehraufträge an den Musikhochschulen in Münster (1995 bis 2002) und Osnabrück (2008 bis 2010). Künstlerische Leiterin des Saxofon-Ensembles Saxperience (2004 bis 2008).

Simone Ottos großes Interesse für die Phänomene Lernen und Entwicklung führte schließlich zur vierjährigen Feldenkrais-Ausbildung. Seit dem Abschluss dieser Ausbildung (2007) verknüpft sie häufig beide Berufszweige, u.a. bei Meisterkursen und beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert.

„Beim Unterrichten ist mir wichtig, Begeisterung für Musik zu wecken und das Empfinden von Rhythmus und Melodie zu fördern. Ich möchte Musik Lernende ermutigen und darin unterstützen, die Musik hinter den Noten zu entdecken und jenseits von Bewertungen wie ‚richtig‘ oder ‚falsch‘ Dinge auszuprobieren, zuzuhören, in sich hineinzuhorchen und auch selbst herauszufinden, was für sie am besten passt.“

Info

– Erfolgreiche Vorbereitung von Schülern auf die Aufnahmeprüfungen an Hochschulen und Universitäten,
– Erfolgreiche Teilnahme von Schülern beim Regionalwettbewerb `Jugend musiziert´(2017, 1. Preis),
sowie beim Bechstein-Wettbewerb Osnabrück (1. Preis, 2016 und 2018).
– Umfangreiche Konzerttätigkeit mit verschiedenen Ensembles und Live-Auftritte im WDR.

www.anoosha-golestaneh.de
Links zu youtube-Videos 

l  Anoosha-Golestaneh@web.de

#profil_thomas-staehlker (anchor link) hidden

Lidia Rodrigo Royo

Blockflöte & Cembalo

Lidia Rodrigo Royo wurde am 10. Mai 1989 in Valencia (Spanien) geboren. Ihre ersten musikalischen Schritte begannen mit Klavierunterricht im Alter von 7 Jahren bei Elena Tarín Palacios. Mit 8 Jahren begann sie ihre musikalische Ausbildung im Hauptfach Blockflöte bei Elisabeth Woltèche an der Musikschule „Conservatorio de Música José Iturbi” de Valencia (Spanien) und später im Hauptfach Klavier bei Fernando Tortajada.
2008 zog sie nach Deutschland und startete ihr Studium an der Musikhochschule Münster im Hauptfach Blockflöte bei Prof. Jérôme Minis und Prof. Thomas Kügler.

mehr

Zwei Jahre später studierte sie parallel dazu ihr zweites Hauptfach Cembalo bei Prof. Gregor Hollmann. Während ihrer Ausbildung hatte Lidia Rodrigo Royo unter anderem Unterricht bei namhaften Dozenten wie Michaël Form, Joseph Grau, Winfried Michel, François Fernández, Erik Bosgraaf, Jonathan Alvarado, Peter van Heyghen und Raquel Andueza.
Lidia Rodrigo Royo gibt regelmäßig Konzerte mit verschiedenen Ensembles für Alte Musik in Spanien, Italien, Belgien, Holland und Deutschland.

Im Oktober 2017 wurde sie als Blockflötistin und Cembalistin mit ihrem Ensemble „Ibera Auri“ zu dem größten Blockflöten-Festival Europas „Open Recorder Days“ in Amsterdam (Holland) eingeladen. Eine weitere Einladung erhielt ihr Ensemble „Boreas Musica“ im März 2018 zu dem renommierten Festival „5 Segles de Música“ in Valencia (Spanien).

Im Juli 2018 wurde sie zusammen mit dem Ensemble „Ibera Auri“ mit dem ersten Jurypreis und dem Publikumspreis beim internationalen Wettbewerb für Alte Musik in Gijón (Spanien) belohnt. Im Dezember 2019 nahm das Ensemble im Semifinale des Wettbewerbes „Joventudes Musicales de España 2019“ für Alte Musik (Spanien) teil und wurde mit „Ibera Auri“ zu den renommierten Festivals für Alte Musik „Festival de música antigua de Granada (Spanien), „Les Gôuts Réunis“ (Holland), „Ciclo de Jóvenes intérpretes“ und „Remors de veus“ (Spanien) eingeladen. Im April 2020 wurde das Ensemble in das „International Young Artist ́s Presentation 2020“-Projekt für Alte Musik in Belgien aufgenommen.

Im August 2020 gewann Lidia Rodrigo Royo als Cembalistin den ersten Preis bei dem Internationalen Wettbewerb „Odin International Music Competition“ in der Solo-Kategorie für Tasteninstrumente.
Neben ihrer Konzerttätigkeit arbeitet Lidia Rodrigo Royo seit 2012 an verschiedenen Musikschulen als Lehrerin für Blockflöte, Cembalo und Klavier, sowie auch als Cembalostimmerin.

Auch im Ausland, vor allem in Spanien, ist Lidia Rodrigo Royo eine gefragte Pädagogin im Fach Blockflöte und Cembalo. Im Januar 2019 wurde sie als Lehrkraft für den Meisterkurs für Alte Musik „Cursillo de Música Antigua“ von der Staatlichen Musikschule „Conservatorio José Iturbi de Valencia“ engagiert.

Lidia Rodrigo Royo auf youtube:

https://youtu.be/YMJNuYvU66M
https://youtu.be/NXyyz641BhQ

l E-Mail senden

Info

Lidia Rodrigo Royo wurde am 10. Mai 1989 in Valencia (Spanien) geboren. Ihre ersten musikalischen Schritte begannen mit Klavierunterricht im Alter von 7 Jahren bei Elena Tarín Palacios. Im Alter von 8 Jahren begann sie ihre musikalische Ausbildung im Hauptfach Blockflöte bei Elisabeth Woltèche an der Musikschule „Conservatorio de Música José Iturbi” de Valencia (Spanien) und später im Hauptfach Klavier bei Fernando Tortajada.
2008 zog sie nach Deutschland und startete ihr Studium an der Musikhochschule Münster im Hauptfach Blockflöte bei Prof. Jérôme Minis und Prof. Thomas Kügler.
Zwei Jahre später studierte sie parallel dazu ihr zweites Hauptfach Cembalo bei Prof. Gregor Hollmann. Während ihrer Ausbildung hatte Lidia Rodrigo Royo unter anderem Unterricht bei namenhaften Dozenten wie Michaël Form, Joseph Grau, Winfried Michel, François Fernández, Erik Bosgraaf, Jonathan Alvarado, Peter van Heyghen und Raquel Andueza.
Lidia Rodrigo Royo gibt regelmäßig Konzerte mit verschiedenen Ensembles für Alte Musik in Spanien, Italien, Belgien, Holland und Deutschland.
Im Oktober 2017 wurde sie als Blockflötistin und Cembalistin mit ihrem Ensemble „Ibera Auri“ zu dem größten Blockflöten-Festival Europas „Open Recorder Days“ in Amsterdam (Holland) eingeladen. Eine weitere Einladung erhielt ihr Ensemble „Boreas Musica“ im März 2018 zu dem renommierten Festival „5 Segles de Música“ in Valencia (Spanien).
Im Juli 2018 wurde sie zusammen mit dem Ensemble „Ibera Auri“ mit dem ersten Jurypreis und dem Publikumspreis beim internationalen Wettbewerb für Alte Musik in Gijón (Spanien) belohnt. Im Dezember 2019 nahm das Ensemble im Semifinale des Wettbewerbes „Joventudes Musicales de España 2019“ für Alte Musik (Spanien) teil.
2019 wurde sie mit „Ibera Auri“ zu den renommierten Festivals für Alte Musik „Festival de música antigua de Granada (Spanien), „Les Gôuts Réunis“ (Holland), „Ciclo de Jóvenes intérpretes“ und „Remors de veus“ (Spanien) eingeladen. Im April 2020 wurde das Ensemble in das „International Young Artist ́s Presentation 2020“-Projekt für Alte Musik in Belgien aufgenommen.

Im August 2020 gewann Lidia Rodrigo Royo als Cembalistin den ersten Preis bei dem Internationalen Wettbewerb „Odin International Music Competition“ in der Solo- Kategorie für Tasteninstrumente.
Neben ihrer Konzerttätigkeit arbeitet Lidia Rodrigo Royo seit 2012 an verschiedenen Musikschulen als Lehrerin für Blockflöte, Cembalo und Klavier, sowie auch als Cembalostimmerin.
Auch im Ausland, vor allem in Spanien, ist Lidia Rodrigo Royo eine gefragte Pädagogin im Fach Blockflöte und Cembalo.
Im Januar 2019 wurde sie zusammen mit ihrem Ensemble „Ibera Auri“ als Lehrkraft für den Meisterkurs für Alte Musik „Cursillo de Música Antigua“ von der Staatlichen Musikschule „Conservatorio José Iturbi de Valencia“ engagiert.

Lidia Rodrigo Royo auf youtube:

https://youtu.be/YMJNuYvU66M
https://youtu.be/NXyyz641BhQ

l E-Mail senden

#profil_christine_kramer (anchor link) hidden

Christine Kramer

Violine & Gesang

Christine Kramer studierte Violine in Lübeck, Gesangspädagogik in Mannheim und Münster und schloss mit der künstlerischen Reifeprüfung an der Opernschule in Detmold ab. Neben zahlreichen Meisterkursen absolvierte sie auch Lehrgänge für Chorleitung und Streicherklassenunterricht.

Als Sängerin ist sie solistisch tätig in den Bereichen Lied, Oper, Oratorium und Neue Musik. Als Ensemblemitglied beim Vokalquintett Berlin, in freier Mitarbeit im RIAS Kammerchor Berlin und bei der Nederlandse Bachvereniging sang sie viele Jahre unter der Leitung namhafter Dirigenten im In- und Ausland und arbeitete als Stimmcoach bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik.

mehr

Im Rahmen eines Lehrauftrags unterrichtete sie bis zur Geburt ihrer Kinder Gesang an der Universität Bielefeld und war Dozentin an der Landesmusikakademie NRW. In fester Anstellung unterrichtet sie an der Musikschule Nienberge Violine/Streicherklassen und Gesang. In Münster leitet sie den gemischten Chor „Cantabelle“.

Info

Lidia Rodrigo Royo wurde am 10. Mai 1989 in Valencia (Spanien) geboren. Ihre ersten musikalischen Schritte begannen mit Klavierunterricht im Alter von 7 Jahren bei Elena Tarín Palacios. Im Alter von 8 Jahren begann sie ihre musikalische Ausbildung im Hauptfach Blockflöte bei Elisabeth Woltèche an der Musikschule „Conservatorio de Música José Iturbi” de Valencia (Spanien) und später im Hauptfach Klavier bei Fernando Tortajada.
2008 zog sie nach Deutschland und startete ihr Studium an der Musikhochschule Münster im Hauptfach Blockflöte bei Prof. Jérôme Minis und Prof. Thomas Kügler.
Zwei Jahre später studierte sie parallel dazu ihr zweites Hauptfach Cembalo bei Prof. Gregor Hollmann. Während ihrer Ausbildung hatte Lidia Rodrigo Royo unter anderem Unterricht bei namenhaften Dozenten wie Michaël Form, Joseph Grau, Winfried Michel, François Fernández, Erik Bosgraaf, Jonathan Alvarado, Peter van Heyghen und Raquel Andueza.
Lidia Rodrigo Royo gibt regelmäßig Konzerte mit verschiedenen Ensembles für Alte Musik in Spanien, Italien, Belgien, Holland und Deutschland.
Im Oktober 2017 wurde sie als Blockflötistin und Cembalistin mit ihrem Ensemble „Ibera Auri“ zu dem größten Blockflöten-Festival Europas „Open Recorder Days“ in Amsterdam (Holland) eingeladen. Eine weitere Einladung erhielt ihr Ensemble „Boreas Musica“ im März 2018 zu dem renommierten Festival „5 Segles de Música“ in Valencia (Spanien).
Im Juli 2018 wurde sie zusammen mit dem Ensemble „Ibera Auri“ mit dem ersten Jurypreis und dem Publikumspreis beim internationalen Wettbewerb für Alte Musik in Gijón (Spanien) belohnt. Im Dezember 2019 nahm das Ensemble im Semifinale des Wettbewerbes „Joventudes Musicales de España 2019“ für Alte Musik (Spanien) teil.
2019 wurde sie mit „Ibera Auri“ zu den renommierten Festivals für Alte Musik „Festival de música antigua de Granada (Spanien), „Les Gôuts Réunis“ (Holland), „Ciclo de Jóvenes intérpretes“ und „Remors de veus“ (Spanien) eingeladen. Im April 2020 wurde das Ensemble in das „International Young Artist ́s Presentation 2020“-Projekt für Alte Musik in Belgien aufgenommen.

Im August 2020 gewann Lidia Rodrigo Royo als Cembalistin den ersten Preis bei dem Internationalen Wettbewerb „Odin International Music Competition“ in der Solo- Kategorie für Tasteninstrumente.
Neben ihrer Konzerttätigkeit arbeitet Lidia Rodrigo Royo seit 2012 an verschiedenen Musikschulen als Lehrerin für Blockflöte, Cembalo und Klavier, sowie auch als Cembalostimmerin.
Auch im Ausland, vor allem in Spanien, ist Lidia Rodrigo Royo eine gefragte Pädagogin im Fach Blockflöte und Cembalo.
Im Januar 2019 wurde sie zusammen mit ihrem Ensemble „Ibera Auri“ als Lehrkraft für den Meisterkurs für Alte Musik „Cursillo de Música Antigua“ von der Staatlichen Musikschule „Conservatorio José Iturbi de Valencia“ engagiert.

Lidia Rodrigo Royo auf youtube:

https://youtu.be/YMJNuYvU66M
https://youtu.be/NXyyz641BhQ

l E-Mail senden

#profil_jiwon_na (anchor link) hidden

Jiwon Na

Cello

Jiwon Na studierte Cello an der Musikhochschule Münster und schloss ihr Studium mit einem Master of Music im Bereich Musik und Kreativität sowie in Musikvermittlung ab.
Sie hat sich mit Meisterkursen bei international renommierten Cellisten wie Anner Bylsma, Wolfgang Böttcher, Young Chang Cho, Marcio Carneir und Csaba Onczay fortgebildet.
Jiwon Na konzertiert regelmäßig im In- und Ausland solistisch und in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen u.a. in Deutschland, Süd-Korea, Italien, Österreich, den Niederlanden und Senegal. Als Instrumentalpädagogin erteilt sie Cello- und Streicherklassen-Unterricht an verschiedenen Musikschulen.

Info

Jiwon Na studierte Cello an der Musikhochschule Münster und schloss ihr Studium mit einem Master of Music im Bereich Musik und Kreativität sowie in Musikvermittlung ab. Sie hat sich mit Meisterkursen bei international renommierten Cellisten wie Anner Bylsma, Wolfgang Böttcher, Young Chang Cho, Marcio Carneir und Csaba Onczay fortgebildet. Sie konzertiert regelmäßig im In- und Ausland solistisch und in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen u.a. in Deutschland, Süd-Korea, Italien, Österreich, den Niederlanden und Senegal. Als Instrumentalpaedagogin erteilt sie Cello- und Streicherklassen-Unterricht an verschiedene Musikschulen

#profil_jiwon_na (anchor link) hidden

Malte Höweler

Schlagzeug und Bläserklasse

Malte Höweler bekam seinen ersten Schlagzeugunterricht im Alter von 9 Jahren an der Musik- und Kunstschule Bielefeld bei Andreas Schmidt.
Ab 2018 vertiefte er das Drum-Set bei Fabian Koke, ebenfalls an der Musik- und Kunstschule Bielefeld. Im gleichen Jahr wurde er Jungstudent in der Jugendakademie der Musikhochschule Münster.
Nach dem Abitur begann er im Jahr 2019 sein Studium an der Musikhochschule Münster.
Er erhält Unterricht bei Prof. Stephan Froleyks, Prof. Armin Weigert, Altfrid M. Sicking und Katarzyna Mycka.

mehr

Parallel wirkt er in verschiedenen Orchestern und Ensembles mit,  darunter die Jungen Sinfoniker Owl, das Orchester der Jeunesse Österreich, das Landesjugendorchester NRW, die Bläserphilharmonie NRW sowie bei einigen Percussion-Ensembles wie z.B. SPLASH (Ensemble des Landesmusikrats NRW).

Im Hanns-Bisegger Wettbewerb der Musik-und Kunstschule Bielefeld gewann er 2018 den Sonderpreis für besondere Leistungen und 2019 den Altersstufenpreis in der Kategorie V.
Im Wettbewerb Jugend musiziert erreichte er 2019 den 2. Platz im Bundeswettbewerb in der Wertung Percussion Solo.

Info

Jiwon Na studierte Cello an der Musikhochschule Münster und schloss ihr Studium mit einem Master of Music im Bereich Musik und Kreativität sowie in Musikvermittlung ab. Sie hat sich mit Meisterkursen bei international renommierten Cellisten wie Anner Bylsma, Wolfgang Böttcher, Young Chang Cho, Marcio Carneir und Csaba Onczay fortgebildet. Sie konzertiert regelmäßig im In- und Ausland solistisch und in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen u.a. in Deutschland, Süd-Korea, Italien, Österreich, den Niederlanden und Senegal. Als Instrumentalpaedagogin erteilt sie Cello- und Streicherklassen-Unterricht an verschiedene Musikschulen

#profil_jiwon_na (anchor link) hidden

Ingo Ihlenfeld Cuñado

Saxofon & Big Band

Ingo Ihlenfeld absolvierte sein Studium an der Musikhochschule “Conservatorio El Liceu” in Barcelona im Fach Moderne Musik mit dem Hauptinstrument Saxofon. Schon in seiner Studienzeit begann er seine Tätigkeit als Lehrer an verschiedenen Musikschulen in Spanien. Zurück in Deutschland unterrichtet er an der S&M Musikschule (Lippstadt), der Oerly Musikschule (Bielefeld), der Perludio Musikschule (Haltern am See) und an der Westfälischen Schule für Musik. Seine Tätigkeit als Dozent erstreckt sich nicht nur auf den Saxophonunterricht für diverse Gruppen und Ensembles wie z.B. die „Blechlawine“ (Saxophonnonet), auch die Big Band Nienberge oder andere Bandprojekte wie die „Bläserklassen“ oder „Kinderhaus Rockt“ gehören zu seinem Alltag. Die Musiksparten, in denen sich Ingo Ihlenfeld Cuñado bewegt erstrecken sich von Jazz bis zur lateinamerikanischen Musik, von Soul, Pop und Funk bis hin zum Flamenco.

mehr

Musikalische Laufbahn:

– Snakatak Funk u. Groove Instrumentalband (www.snakatak.de)
– Flamenco-Jazz Expirience (eigenes Projekt), gegründet in Barcelona 2012, hier mischen sich Eigenkompositionen und Jazzstandards mit Flamenco-rhythmen und -Harmonien.
Youtube-links: Pensar Caminando, Giant Steps

– El Cateto Opuesto (Mitgründer, Saxofonist und Bläserarrangeur) www.elcatetoopuesto.com
– Arp-Klass Trio Jazz trio, gegründet 2009 (bass,drum,sax)
– Join Dilaja Band, gegründet von Jonathan Ihlenfeld (Fusion Band). Siniste Minister
Youtube-link: Siniste Minister

Info

Jiwon Na studierte Cello an der Musikhochschule Münster und schloss ihr Studium mit einem Master of Music im Bereich Musik und Kreativität sowie in Musikvermittlung ab. Sie hat sich mit Meisterkursen bei international renommierten Cellisten wie Anner Bylsma, Wolfgang Böttcher, Young Chang Cho, Marcio Carneir und Csaba Onczay fortgebildet. Sie konzertiert regelmäßig im In- und Ausland solistisch und in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen u.a. in Deutschland, Süd-Korea, Italien, Österreich, den Niederlanden und Senegal. Als Instrumentalpaedagogin erteilt sie Cello- und Streicherklassen-Unterricht an verschiedene Musikschulen

#profil_jiwon_na (anchor link) hidden

Christoph Runte

Querflöte, Traversflöte

Christoph Runte studierte zunächst Böhm- (Quer-)flöte bei Prof. Konrad Hünteler in Münster.
Nach Abschluss seiner dortigen Studien (Staatl. Musiklehrerprüfung sowie künstlerische Reifeprüfung, jeweils mit der Abschlussnote ´sehr gut`) sowie dem Traversflöten-Studium führte ihn sein Interesse an der historischen Aufführungspraxis nach Bremen an die „Akademie für Alte Musik, Bremen“, wo er ein Studium für historische Flöteninstrumente bei Marten Root, Amsterdam, absolvierte.
Meisterkurse u.a. bei André Jaunet, Peter-Lukas Graf, Trevor Wye sowie bei Barthold Kuijken, rundeten seine Ausbildung ab.

mehr

Als Flötist wirkte Christoph Runte bei Konzerten, CD – und Rundfunkaufnahmen mit, u.a. in Orchestern wie „Tafelmusik Baroque Orchestra, Toronto“, „Orchester des 18.Jhs.“, Amsterdam, Frans Brüggen, Sir Simon Rattle, „Concentus musicus, Wien“, N. Harnoncourt, „L’Orchestre Des Champs-Elysées“, Ph. Herreweghe.
Als Pädagoge besitzt er jahrzehntelange Unterrichts-Erfahrung sowohl an Musikschulen wie auch an der Universität.

Info

Christoph Runte studierte zunächst Böhm- (Quer-)flöte bei Prof. Konrad Hünteler in Münster. Nach Abschluss seiner dortigen Studien (Staatl. Musiklehrerprüfung sowie künstlerische Reifeprüfung, jeweils mit der Abschlussnote ´sehr gut`) sowie dem Traversflöten-Studium führte ihn sein Interesse an der historischen Aufführungspraxis nach Bremen an die „Akademie für Alte Musik, Bremen“ wo er ein Studium für historische Flöteninstrumente bei Marten Root, Amsterdam, absolvierte.
Meisterkurse u.a. bei André Jaunet, Peter-Lukas Graf, Trevor Wye sowie bei Barthold Kuijken, rundeten seine Ausbildung ab.

Als Flötist wirkte Christoph Runte bei Konzerten, CD – und Rundfunkaufnahmen mit, u.a. in Orchestern wie „Tafelmusik Baroque Orchestra, Toronto“,“ Orchester des 18.Jhs.“, Amsterdam, Frans Brüggen, Sir Simon Rattle, „Concentus musicus, Wien“, N.Harnoncourt, „L’Orchestre Des Champs-Elysées“, Ph. Herreweghe.
Als Pädagoge besitzt er jahrzehntelange Unterrichtserfahrung sowohl an Musikschulen wie auch an der Universität.

#profil_jiwon_na (anchor link) hidden

Lea Christiansen

Gesang / Musical

Vokale Ausbildung
­• 2003 – 2007 Gesangsunterricht in klassischem Gesang
­• 2004 – 2006 Jugendchor (2004- 2006)
­• seit 2007 Gesangsunterricht in Musical/ Pop
­• 2003 – 2007 Gesangsunterricht in klassischem Gesang
­• 2004 – 2006 Jugendchor (2004- 2006)

mehr

Schulische und berufliche Ausbildung
­• Sept. 2012 Abschluss: Bachelor of Arts
­• seit März 2011: Studium Vokalpädagogik/ Musical Hochschule Osnabrück
­• 2008 bis 2011: Wechsel an die German Musical Academy Osnabrück, Abschluss: Staatlich geprüfte Musicaldarstellerin
­• seit 2007: Ausbildung zur staatlich anerkannten Musicaldarstellerin, European Musical Academy, Bremen

Pädagogische Erfahrungen
­• Jan-Sept. 2020 Choreografie und Regieassistenz „Ein Sommernachtstraum“ an der WsfM mit dem Jugendchor Die Chor`n Flakes
• seit 2019 Durchführung des Projekts JekiSS-Daz (Deutsch als Zweitsprache), (Sprachförderung durch Gesang)
• 2018 Jan.-Dez. Choreografie und Regie des Mehrgenerationen-Musicalprojektes „Ali Baba“ an der Musikschule Nienberge
• 2017 Jan.- Juli Chorleitung des Projektes „Sprachförderung mit Gesang“ an der Sprachschule Capito in Münster
• Seit Okt. 2016 Übernahme der JeKiSS (Jedem Kind seine Stimme) Schulen: Thomas Morus Schule und Martin Luther Schule
• 2016 Jan.-Dez. Choreografie und Regieassistenz des Mehrgenerationen- Musicalprojektes „Der kleine Prinz“ an der Musikschule Nienberge
• Seit Oktober 2014 Lehrtätigkeit JeKiSS an der Norbertschule (bis 2016) und der Paul-Schneider-Schule Münster
• 2013-2014 Moderatorin im Projekt „Komm auf Tour“ Meine Stärke meine Zukunft
• Seit 2013 Lehrtätigkeit im Einzelgesang an der Music Academy Münster
• Lehrtätigkeit im Einzelgesangsunterricht und Gruppengesangsunterricht privat und im Rahmen der Ausbildung und des Studiums
• 2012 und 2013 Theater- und Musikprojekte mit einer 12. Klasse
• Erfahrung im Bereich der Chorarbeit / Leitung von Kinder- und Erwachsenenchor
• Ehrenamtliche Mitarbeit bei der AWO für Nachbarschaftshilfe
• 2007-2008 Persönliche Assistenz bei der Assistenzgenossenschaft Bremen

Engagements
­• Seit Okt. 2020: Solo Programm „Ophelia putzt! Eigentlich…“ eine Musical Revue
­• Seit 2018: Erarbeitung eines Musical- Solo- Programms „Lebensläufer“
• Seit 2018: Mitglied der Improvisationsgruppe „Scharf im Wolfspelz“ im kleinen Bühnenboden
­• 2016: Billie Holliday: Musikalische Gestaltung, Studio Bühne Hilltrup (Gastauftritte)
­• 2014: Straßentheater „Schluck und Weg“
• 2012: Examenskonzert, Produktion der Hochschule Osnabrück
• 2011: Musical Gala in Detmold (Hauptdarstellerin), Produktion der Ballettschule „Ingrid Bergmann“
• 2011: „Pinkelstadt“ (Suppensuse, Tanzensemble), Gastspiel im Emma Theater, Osnabrück
­• 03/2010: „Gretchen 89 ff“ Komödie (Schauspielerin, der Hospitant), Produktion der GMA
­• 03/2010 – 06/2010: „Mama Mia“ (Lisa, Ali, Tanzensemble), Produktion der GMA
­• 01/2009: „Die kleine Hexe“ Kinderstück (Hexe, Kind), Produktion der GMA
­• 04/2008 – 06/2008 „Maria Stuart“( Hure, Zofe, Ensemble) im Waldau Theater in Bremen
­• 12/2007 – 02/2008 „Der Kleine Horrorladen“ (Ensemble) im Waldau Theater in Bremen
­• 09/2007 – 09/2008 Musical Dinner in der „Mühle am Wall“ in Bremen
­• 09/2007- 09/2008 Auftritte mit der Bremer Musical Company

Fortbildungen / Verbände:
­• Seit 2018 CVT (Complete Vocal Technique)
­• 2014 und 2015 Fortbildung „Jedem Kind seine Stimme“
­• Seit 2011 Mitglied im Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen
­• Teilnahme am Symposium der Elementaren Musikpädagogik und Rhythmik für Improvisation
­• Teilnahme am 6. Osnabrücker Symposium „Singen mit Kindern“
­• Teilnahme „Estill Voice Training“

Info

#profil_jiwon_na (anchor link) hidden

Heiko Weidemann

Ukulele & Gitarre

• 1970 in Lehrte bei Hannover geboren.
• spielt seit seinem 10. Lebensjahr Gitarre.
• ab 1991 Musikstudium in Münster.
• 1997 Abschluss als Diplom – Gitarrenlehrer.
• seit 1997 Gitarrenlehrer an der Musikschule Roxel.
• von 1999 bis 2001 „Künstlerische Reifeprüfung“ an der Musikhochschule Dortmund.
• von 1994 bis 2009 rege Konzerttätigkeit mit dem Gitarrenduo „Helm & Heik“.

mehr

• 2004 und 2008 CD – Veröffentlichungen beim Osnabrücker Plattenlabel Acoustic Music.
• seit 2009 mit dem Ukulele – Virus infiziert.
• seither intensives autodidaktisches Selbststudium der Ukulele unter Einbeziehung der
Erfahrungen als Gitarrist und Gitarrenlehrer und unzähliger Internet – Videos.
• seit 2018 Konzerte für Solo – Ukulele
• seit 2019 Leiter mehrerer Ukulelenkurse für die Musikschule GrevenEmsdettenSaerbeck
• seit 2019 Ukulelenlehrer im Musikklassenteam der Musikschule Nienberge
Heiko Weidemann lebt seit 2012 mit seiner Familie in Nordwalde.

Info

#profil_jiwon_na (anchor link) hidden

JulianeFun Facts

Julias fun facts Fun Facts

Matthias Fun Facts

Fun Facts abot M; G

J C Fun Facts

Fun Facts abot J cBeginn der Lehrtätigkeit an der Musikschule Nienberge; dort seit einigen Jahren Fachbereichsleiter für Blasinstrumente;
Berufsbegl. Lehrgang „Instrumentalspiel mit Behinderten an Musikschulen“;
Im Rahmen dieser Fortbildung Trompetenlehrer und Schulbandleiter an der Uppenbergschule Münster;
Lehrtätigkeit an der städtischen Musikschule Dülmen für Blechblasinstrumente;
Fortbildungskurs „Klassenmusizieren mit Blasinstrumenten“
(Akademie für Musikpädagogik Wiesbaden)
seit 2005 künstlerischer Lehrauftrag an der Musikhochschule in Münster
seit 2008 Stifstrompeter der Pfarrei Sankt Mauritz in Münster