Aktuell

Tag der offenen Tür

Samstag, 21. Mai 2022, 15:00 Uhr,
Pausenhof der Grundschule / Kulturforum Nienberge

Nienberge, 08. April 2022
Die Musikschule öffnet die Türen für interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Nienberge (mp)

Einmal im Jahr öffnet die Musikschule Nienberge in den Räumlichkeiten der Grundschule Nienberge ihre Türen, um interessierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen einen Einblick in das bunte musikalische Treiben der Musikschule zu gewähren und lädt zum Ausprobieren der Instrumente ein.

Der Tag der offenen Tür findet dieses Jahr am Samstag, den 21. Mai 2022 statt und startet mit einem ersten gemeinsamen Programmpunkt mit allen Interessenten sowie allen aktiven Teilnehmer:innen um 15:00 Uhr im Pausenhof der Grundschule Nienberge (bei schlechtem Wetter direkt im Kulturforum), Kirmstraße 1, 48161 Münster-Nienberge.
Anschließend werden die verschiedenen Fachbereiche in einem bunten und kurzweiligen Programm auf der Bühne des Kulturforums ihre Instrumente vorstellen und sich in kleinen Interviews den Fragen des Musikschulleiters Manuel Peitzker stellen. Danach startet die Instrumenten-Quiz-Rallye, bei der interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene von Station zu Station durch die Unterrichtsräume streifen, die gesamte Bandbreite der Instrumente selbst in die Hand nehmen und ausprobieren dürfen –  und ganz nebenbei sich das Wissen für das Instrumenten- Quiz aneignen können. Den erfolgreichen Quizzern, die die gesamte Rallye durchlaufen haben, winken kleine Preise.
Interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die schon im Vorfeld Fragen zum Tag der offenen Tür und zum Unterrichtsangebot der Musikschule Nienberge haben, können sich per Mail unter musikschule-nienberge@muenster.de, telefonisch unter 02533-1677 oder im Internet unter www.musikschule-nienberge.de informieren.

Imagine all the people, sharing all the world

Unter diesem Titel hatte die Musikschule Nienberge e.V. am Sonntag, 13. März 2022 um 18.00 Uhr zu einem spontan organisierten Benefizkonzert des Lehrerkollegiums eingeladen.
„Wir sind wie alle erschüttert und fassungslos über den Krieg in der Ukraine und wollen mit unserem Konzert eines der vielen kleinen Zeichen setzen für Frieden, Gemeinschaft und Verständigung in der Welt“, so das Leitungsteam der Musikschule.
Solistische Darbietungen am Flügel sowie an der Ukulele wechselten sich mit Ensemblebeiträgen ab, zu denen sich Lehrkräfte aus den Bereichen Klavier, Trompete, Gesang, Querflöte und E-Gitarre zusammengefunden hatten. In der Moderation erläuterten die Musiker sehr persönlich die Auswahl der Stücke und ergänzten die Musik mit berührenden Texten. Eingerahmt wurde das Programm von zwei Liedern, die Jean-Claude Séférian eigens für die an diesem Abend mitwirkenden Kolleg*innen arrangiert hatte:
Zur Begleitung von Klavier, Streichern, Gitarre, E-Bass, Trompete, Quer- und Blockflöte sowie Percussion interpretierten Lea Christiansen und Jean-Claude Séférian den Song „Imagine“ von John Lennon, sowie das Chanson „Inchallah“ (übersetzt: so Gott will), das Adamo 1967 als Friedenslied im Kontext des Sechstagekrieges zwischen Israel und den arabischen Staaten komponierte. Für die Musiker war es ein emotional sehr bewegendes gemeinsames Musizieren vor zahlreich erschienenen Zuhörern: Alle zur Verfügung stehenden Plätze im Kulturforum waren belegt.
Wir danken allen Zuhörenden und denjenigen, die die Möglichkeit der Überweisung genutzt haben herzlich für ihre großzügigen Spenden: Wir freuen uns, mit ihrer Hilfe die Hilfsorganisation „Aktion Deutschland hilft – Nothilfe Ukraine“ mit einer Summe von 2135,00 € unterstützen zu können.

Imagine all the people, sharing all the world

Unter diesem Titel hatte die Musikschule Nienberge e.V. am Sonntag, 13. März 2022 um 18.00 Uhr zu einem spontan organisierten Benefizkonzert des Lehrerkollegiums eingeladen.
„Wir sind wie alle erschüttert und fassungslos über den Krieg in der Ukraine und wollen mit unserem Konzert eines der vielen kleinen Zeichen setzen für Frieden, Gemeinschaft und Verständigung in der Welt“, so das Leitungsteam der Musikschule.

Solistische Darbietungen am Flügel sowie an der Ukulele wechselten sich mit Ensemblebeiträgen ab, zu denen sich Lehrkräfte aus den Bereichen Klavier, Trompete, Gesang, Querflöte und E-Gitarre zusammengefunden hatten. In der Moderation erläuterten die Musiker sehr persönlich die Auswahl der Stücke und ergänzten die Musik mit berührenden Texten. Eingerahmt wurde das Programm von zwei Liedern, die Jean-Claude Séférian eigens für die an diesem Abend mitwirkenden Kolleg*innen arrangiert hatte:
Zur Begleitung von Klavier, Streichern, Gitarre, E-Bass, Trompete, Quer- und Blockflöte sowie Percussion interpretierten Lea Christiansen und Jean-Claude Séférian den Song „Imagine“ von John Lennon, sowie das Chanson „Inchallah“ (übersetzt: so Gott will), das Adamo 1967 als Friedenslied im Kontext des Sechstagekrieges zwischen Israel und den arabischen Staaten komponierte.
Für die Musiker war es ein emotional sehr bewegendes gemeinsames Musizieren vor zahlreich erschienenen Zuhörern: Alle zur Verfügung stehenden Plätze im Kulturforum waren belegt.
Wir danken unserem Publikum und allen, die die Möglichkeit der Überweisung genutzt haben herzlich für ihre großzügigen Spenden:

Wir freuen uns, mit ihrer Hilfe die Hilfsorganisation „Aktion Deutschland hilft – Nothilfe Ukraine“ mit einer Summe von 2135,00 € unterstützen zu können.

Herzlichen Glückwunsch!

Die Musikschule Nienberge e.V. freut sich und gratuliert herzlich ihrem Schüler David Winter, der beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in der Alterstufe II im Fach ‚Violoncello’ einen ersten Preis mit 23 Punkten und Weiterleitung zum Landeswettbewerb im März in Detmold gewonnen hat.
David ist Schüler unserer Violoncellolehrerin Juliane Gaido. Er wurde von unserer Klavierlehrerin Patricia Kröger begleitet. Wir bedanken uns sehr bei beiden Kolleginnen.
Zusätzlich hat David Winter einen ersten Preis mit 25 Punkten und Weiterleitung zum Landeswettbewerb im Fach ‚Vokal-Ensemble: 2 Gesangsstimmen’ gewonnen. Auch dazu einen herzlichen Glückwunsch.

Update (19.3.2022)
Wir freuen uns zusammen mit David Winter über seinen Erfolg beim Landesandeswettbewerb in Detmold, wo David 21 von 25 möglichen Punkten erreicht hat.

Herzlichen Glückwunsch!

Die Musikschule Nienberge e.V. freut sich und gratuliert herzlich ihrem Schüler David Winter, der beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in der Alterstufe II im Fach ‚Violoncello’ einen ersten Preis mit 23 Punkten und Weiterleitung zum Landeswettbewerb im März in Detmold gewonnen hat.

David ist Schüler unserer Violoncellolehrerin Juliane Gaido. Er wurde von unserer Klavierlehrerin Patricia Kröger begleitet. Wir bedanken uns sehr bei beiden Kolleginnen.
Zusätzlich hat David Winter einen ersten Preis mit 25 Punkten und Weiterleitung zum Landeswettbewerb im Fach ‚Vokal-Ensemble: 2 Gesangsstimmen’ gewonnen. Auch dazu einen herzlichen Glückwunsch.

Update (19.3.2022)
Wir freuen uns zusammen mit David Winter über seinem Erfolg beim Landesandeswettbewerb in Detmold, wo David 21 von 25 möglichen Punkten erreicht hat.

Digitales Neujahrskonzert der Trompetenklasse bietet eine musikalische Reise um die Welt

Nienberge (mp) – Ein bunter musikalischer Strauß an Melodien ertönte am vergangenen Mittwochabend aus den Lautsprechern zahlreicher PCs und Laptops in und um Nienberge. Das ursprünglich für Mittwochabend im Kulturforum geplante traditionelle Neujahrskonzert der Trompetenklasse unter der Leitung von Thomas Stählker wurde pandemiebedingt als internes Konzert der Trompetenklasse digital veranstaltet. Knapp 20 junge Künstlerinnen und Künstler, allesamt Schüler:innen von Thomas Stählker an der Musikschule Nienberge e.V., erfüllten den digitalen Konzertsaal in kurzweiligen und abwechslungsreichen musikalischen Beiträgen mit ihren Trompetenklängen.
Ganz der Tradition folgend, eröffnete Thomas Stählker selbst mit der aus seiner eigenen Feder stammenden Kulturforum-Fanfare den Konzertabend und setzte damit den Startschuss zu einer musikalischen Reise um die Welt: Nach den bekannten Klängen der Eurovisionsmelodie (genau genommen das Prélude aus dem Te Deum von Marc-Antoine Charpentier), machten sich die jungen Trompeterinnen und Trompeter mit „My Bonnie is over the Ocean“ auf in die Neue Welt und abwechslungsreiche Volkslieder wie „Oh Susanna“, „Revolver Joe“ oder „Oh when the saints“ luden zum Verweilen in Amerika ein.

Nach weiteren kurzen Zwischenstops in Frankreich mit dem „Cancan“, Italien mit einem Neapolitanischen Tanz und Russland mit „Kalinka“, landeten die Zuhörer in den deutschsprachigen TV-Studios: Erst war man musikalisch bei der „Sendung mit der Maus“ zu Gast, um sich im nächsten Moment mitten in einer Produktion der Karl-Mai-Filme wiederzufinden… und zu guter Letzt, um mit dem „Radetzky-Marsch“ an die traditionelle Zugabe beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker erinnert zu werden. Von Wien aus ging es jazzig mit dem Zug, musikalisch umgesetzt mit „Take the A-train“, zum Ziel- und Endbahnhof der musikalische Reise nach Dänemark. Die Sonate für Trompete und Klavier schrieb der dänische Komponist Thorvald Hansen für den eigenen Königshof und der daraus erklingende erste Satz beschloss das Neujahrskonzert auf würdige und begeisternde Art.
Nach tosendem Applaus für die Künstlerinnen und Künstler sowie für Thomas Stählker, der das Neujahrskonzert konzeptioniert, organisiert, durchgeführt und moderiert hat, wurden alle Künstler:innen und Zuhörer:innen mit der von Thomas Stählker erneut vorgetragenen Kulturforum-Fanfare wieder nach Nienberge in das Hier&Jetzt zurückgebracht und in den weiteren Abend verabschiedet.

Digitales Neujahrskonzert der Trompetenklasse bietet eine musikalische Reise um die Welt

Nienberge (mp) – Ein bunter musikalischer Strauß an Melodien ertönte am vergangenen Mittwochabend aus den Lautsprechern zahlreicher PCs und Laptops in und um Nienberge. Das ursprünglich für Mittwochabend im Kulturforum geplante traditionelle Neujahrskonzert der Trompetenklasse unter der Leitung von Thomas Stählker wurde pandemiebedingt als internes Konzert der Trompetenklasse digital veranstaltet.

Knapp 20 junge Künstlerinnen und Künstler, allesamt Schüler:innen von Thomas Stählker an der Musikschule Nienberge e.V., erfüllten den digitalen Konzertsaal in kurzweiligen und abwechslungsreichen musikalischen Beiträgen mit ihren Trompetenklängen.

mehr

Ganz der Tradition folgend, eröffnete Thomas Stählker selbst mit der aus seiner eigenen Feder stammenden Kulturforum-Fanfare den Konzertabend und setzte damit den Startschuss zu einer musikalischen Reise um die Welt: Nach den bekannten Klängen der Eurovisionsmelodie (genau genommen das Prélude aus dem Te Deum von Marc-Antoine Charpentier), machten sich die jungen Trompeterinnen und Trompeter mit „My Bonnie is over the Ocean“ auf in die Neue Welt und abwechslungsreiche Volkslieder wie „Oh Susanna“, „Revolver Joe“ oder „Oh when the saints“ luden zum Verweilen in Amerika ein. Nach weiteren kurzen Zwischenstops in Frankreich mit dem „Cancan“, Italien mit einem Neapolitanischen Tanz und Russland mit „Kalinka“, landeten die Zuhörer in den deutschsprachigen TV-Studios: Erst war man musikalisch bei der „Sendung mit der Maus“ zu Gast, um sich im nächsten Moment mitten in einer Produktion der Karl-Mai-Filme wiederzufinden… und zu guter Letzt, um mit dem „Radetzky-Marsch“ an die traditionelle Zugabe beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker erinnert zu werden. Von Wien aus ging es jazzig mit dem Zug, musikalisch umgesetzt mit „Take the A-train“, zum Ziel- und Endbahnhof der musikalische Reise nach Dänemark. Die Sonate für Trompete und Klavier schrieb der dänische Komponist Thorvald Hansen für den eigenen Königshof und der daraus erklingende erste Satz beschloss das Neujahrskonzert auf würdige und begeisternde Art.
Nach tosendem Applaus für die Künstlerinnen und Künstler sowie für Thomas Stählker, der das Neujahrskonzert konzeptioniert, organisiert, durchgeführt und moderiert hat, wurden alle Künstler:innen und Zuhörer:innen mit der von Thomas Stählker erneut vorgetragenen Kulturforum-Fanfare wieder nach Nienberge in das Hier&Jetzt zurückgebracht und in den weiteren Abend verabschiedet.

„musik.erleben“ –

Workshops der Musikschule Nienberge

Mit zwei Akkordeonworkshops unter der Leitung von Waclaw Ryznar ist im Herbst 2021 unsere Workshopreihe musik.erleben   gestartet. Zu ganz unterschiedlichen Themen werden Lehrer_innen der Musikschule in Zukunft Workshops anbieten – mal kompakt an einem Samstagnachmittag, mal in einer Serie von Terminen. Der rote Faden dieser Workshopreihe: Lebendiges Erfahren von Musik in all seinen Facetten.

Es können Instrumente neu erlernt oder Erfahrung im Ensemblespiel gesammelt werden. Darüber hinaus planen wir instrument- und themenübergreifende Projekte, z.B. einen Workshop für Alte Musik oder gemeinsame Konzertbesuche oder auch Workshops zu körperorientiertem Lernen mit Feldenkrais.

Diese Workshops richten sich an alle Interessierte, egal wie alt und ob Schüler_in der Musikschule oder nicht. Wir möchten längerfristig über den laufenden Unterricht hinaus einen Rahmen für neue Begegnungen mit Musik schaffen und damit viele Musikinteressierte ansprechen und zusammen bringen.

Musikschule Nienberge und Schlaun-Gymnasium

wir freuen uns sehr, ab dem neuen Schuljahr unsere Kooperation mit dem Schlaun-Gymnasium wieder aufleben zu lassen.
Geplant sind u.a. ein Streicherensemble für die Unterstufe, in dem alle mitspielen können, die schon ein wenig Erfahrung mit ihrem Instrument haben.
Außerdem wird eine Streicherklasse entstehen für alle, die ein Streichinstrument neu erlernen möchten.
Darüber hinaus wird es weitere spannende Angebote im Nachmittagsbereich geben: u.a. eine Percussion- und eine Ukulelen-AG sowie Einzel- und Kleingruppenunterricht für verschiedene Instrumente (u.a. Klarinette, Querflöte, Saxofon, Cello, Geige…).