Rüschhauskonzerte

35 Jahre Kammermusik im Haus Rüschhaus
Spielzeit 2020-2021

Eine Veranstaltung der Musikschule Nienberge in Verbindung mit dem Kulturamt der Stadt Münster, der Droste-Gesellschaft und der Annette von Droste zu Hülshoff Stiftung

35 Jahre Kammermusik im Haus Rüschhaus
Spielzeit 2020-2021

Eine Veranstaltung der Musikschule Nienberge in Verbindung mit dem Kulturamt der Stadt Münster, der Droste-Gesellschaft und der Annette von Droste zu Hülshoff Stiftung

Liebe Musikfreunde, 

in der Spielzeit 2020/21 feiern wir ein kleines Jubiläum:
Seit nunmehr 35 Jahren existiert die beliebte und gerade aufgrund des Ortes einzigartige Konzertreihe „Kammermusik im Haus Rüschhaus“. Dieses Jubiläum fällt zugleich in ein Jahr, das aufgrund der Covid-19-Pandemie in vielerlei Hinsicht ein besonderes ist, was sich auch auf den Austragungsort auswirkt:
Aufgrund der erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln findet die Kammermusik in dieser Spielzeit nicht im Gartensaal des Rüschhauses, sondern im Kulturforum Nienberge statt, wo uns wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm erwartet.
Allen enttäuschten Liebhabern des Rüschhauses sei ein kleiner Trost ausgesprochen: Im Rüschhaus hat es seit seinem Bestehen immer Musik gegeben. Dies wird auch in Zukunft so sein, wenn die Covid-19 Pandemie hoffentlich schon lange Geschichte sein wird.

Wir heißen Sie herzlich willkommen!
Der Vorstand der Musikschule Nienberge e.V.

Liebe Musikfreunde, 

in der Spielzeit 2020/21 feiern wir ein kleines Jubiläum:
Seit nunmehr 35 Jahren existiert die beliebte und gerade aufgrund des Ortes einzigartige Konzertreihe „Kammermusik im Haus Rüschhaus“. 

Dieses Jubiläum fällt zugleich in ein Jahr, das aufgrund der Covid-19-Pandemie in vielerlei Hinsicht ein besonderes ist, was sich auch auf den Austragungsort auswirkt:
Aufgrund der erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln findet die Kammermusik in dieser Spielzeit nicht im Gartensaal des Rüschhauses, sondern im Kulturforum Nienberge statt, wo uns wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm erwartet.
Allen enttäuschten Liebhabern des Rüschhauses sei ein kleiner Trost ausgesprochen: Im Rüschhaus hat es seit seinem Bestehen immer Musik gegeben. Dies wird auch in Zukunft so sein, wenn die Covid-19 Pandemie hoffentlich schon lange Geschichte sein wird.

Wir heißen Sie herzlich willkommen!
Der Vorstand der Musikschule Nienberge e.V.

Aufgrund der Covid-19-Pandemie werden unsere Veranstaltungen bis auf Weiteres im Kulturforum Nienberge (Kirmstraße 1, 48161 Münster) stattfinden!

Sonntag, 6.9.2020, 20:00 Uhr
Kulturforum Nienberge

– ausverkauft! –

Minguet Quartett

– Beethoven zum 250. Geburtstag – Wegbereiter zur Moderne

Im Mittelpunkt des Programms steht der große Jubilar des Jahres 2020, Ludwig v. Beethoven.
Im ersten Teil beschreibt das Minguet Quartett den Weg, den einer der großen Komponisten des 20. Jahrhunderts, der Italiener Luigi Nono, zu seinem einzigen Streichquartett „Stille, an Diotima“ gegangen ist. Inspiriert vom Renaissance- Meister Johannes Ockeghem über Giuseppe Verdi und eben L.v. Beethoven.
Der 2. Teil gehört Beethovens monumentalem cis-Moll Quartet, einem der bedeutensten und schönsten Kammermusikwerke der Musikgeschichte.

Ulrich Isfort, 1. Violine
Annette Reisinger, 2. Violine
Tony Nys, Viola
Matthias Diener, Violoncello

Sonntag, 1. November 2020, 18:00 Uhr
Kulturforum Nienberge

Monasterium Gitarrenquartett

Mirando al sur: Den Blick nach Süden gerichtet

Das Programm entstand in der Beschäftigung des Quartetts mit den Kompositionen des andalusischen Komponisten Antonio Ruiz-Pipó und der Produktion des 3. Volumens in der von Wolfgang Weigel initiierten Reihe „Antonio Ruiz-Pipó Music for guitar“ für das Label Naxos.
Zu Ruiz Pipó´s Werken werden Beziehungen aufgestellt in Gestalt der Musik von Manuel de Falla, Joaquín Turina und David del Puerto. Allen gemeinsam sind die Wurzeln in der andalusischen Musik einerseits und zugleich deren Fusion mit neuen und universalen musikalischen Elementen.

MONASTERIUM GITARRENQUARTETT
Wolfgang Weigel, Hugo Germán Gaido, Günther Lebbing und Bernd Kortenkamp

Sonntag, 12. Dezember 2020, 20:00 Uhr
Kulturforum Nienberge

Aufgrund der Covid-19-Pandemie wird das Konzert auf Dez. 2021 verschoben!

Duo Harbois

Harfe und Oboe sind in ihrer Kombination außergewöhnlich und verzaubern den Zuhörer auf besondere Weise, wenn das Duo Harbois die Eigenschaften der Oboe mit ihrem biegsamen, schmeichelnden Ton und dem weichen, perlenden Klang der Harfe in Perfektion vereint.
Der Name des Ensembles symbolisiert die Harmonie der beiden Instrumente, denn er vereint deren französische Bezeichnungen: Har(pe, Haut)bois.
Freuen Sie sich also auf einen Moment der Harmonie und Besinnlichkeit in der oft so betriebsamen Vorweihnachtszeit und stimmen Sie sich mit dem Duo Harbois auf Weihnachten ein.

Sandra Schumacher, Oboe
Johanna Welsch, Harfe

Samstag, 16. Januar 2021, 20:00 Uhr
Kulturforum Nienberge

Mixed Baroque

Musik von Corelli, Telemann, Händel, Bach u.a

Sie waren Freunde und Konkurrenten, tauschten Blumen und Pflanzen aus (Telemann und Händel), schrieben ehrfürchtig voneinander ab (Bach und Telemann) und konnten auch schon mal heftig aneinandergeraten (Händel und Corelli). Als wahre barocke Europäer aber schätzten sie sich gegenseitig und komponierten großartige, zum Teil auch gegenseitig inspirierte Musik

Gudula Rosa – Blockflöte
Ada Tanir – Cembalo

Samstag, 13. Februar 2021, 20:00 Uhr
Kulturforum Nienberge

Duo Cella

– „Aktion“

Im Programm „Aktion“ des Duos Cella geht es um stete Bewegung: die tänzerischen Bewegungen in den „Rumänischen Volkstänzen“ von Bartòk oder in den Tangos von Dachez und Piazzolla, das permanente Reagieren auf die Duo-Partnerin in „La Risposta“ von Eggert mit zum Teil darstellerischen Aktionen, die Bewegung in der musikalischen Form der „Ungarischen Rhapsodie“ von Popper mit einem mehrfachen Wechsel der Themen oder z.B. die sanfte Bewegung des Wiegens oder der inneren Erregung in der „Suite Populaire Espagnole“ von de Falla.
Manchmal sind die Bewegungen und Aktionen schnell und stürmisch, manchmal äußerlich kaum wahrnehmbar – aber immer entfachen sie eine „innere Bewegung“. Die Werke sprechen viele Gefühle an und bestechen durch ihre Virtuosität.

Jiwon Na, Violoncello
Birgit Haverkock, Akkordeon

Sonntag, 14. März 2021, 18:00 Uhr
Kulturforum Nienberge

Die vier Elemente

Vier Elemente gab es bereits bei den griechischen Philosophen und bis heute sind wir ihnen ausgeliefert. So unterschiedlich sie auch sind, werden sie in diesem Mutter-Tochter Projekt musikalisch vereint. Denn das Feuer ist nicht nur wärmend, sondern entflammt auch brennende Leidenschaft. Die Erde, die uns einerseits nährt, andererseits aber auch ein Symbol für das Werden und Vergehen ist. Die Luft, die unser tägliches Leben ermöglicht sowie es mit ihrer Leichtigkeit beflügelt und es dem Wasser gleich in ständiger Bewegung hält.

Abonnements und Reservierungen:

Eintrittskarten können durch Vorbestellung telefonisch reserviert werden. Rufen Sie uns an:
Tel.: 02533-1677
Fax: 02533-1687
Die Karten liegen dann an der Abendkasse für Sie bereit.

Preise:

Der Preis für eine Einzelkarte beträgt € 18.-, ermäßigt € 12.-.
Ein Saisonabonnement für alle sechs Konzerte kostet nur € 90.-.

Veranstalter:
Musikschule Nienberge e.V.
www.muenster.org/musikschule-nienberge

Konzeption und Durchführung der Reihe:
Anneliese Janning
Grienkenswell 82
48161 Münster-Nienberge
Tel. 02533-1677

e-mail: a.janning@muenster.de