Die Musikklassen

Seit 2003 verwirklichen wir ein dem Jekits-Programm ähnliches Konzept, die sogenannte Musikklasse, in Kooperation mit verschiedenen Grundschulen.
Der essentielle Grundgedanke ist hierbei, dass der Begriff „Musikklasse“ wörtlich genommen wird: 
Im Klassenverband wird gemeinsam Musik gemacht; der von den Lehrern der Musikschule gehaltene Musikklassenunterricht wird von den Klassenlehrern aktiv unterstützt.

Das in der Musikklassenstunde Vermittelte kann im Laufe der Schulwoche aufgegriffen und vertieft werden und somit einen selbstverständlichen Teil des Lernprogramms bilden. 
Ebenso können Themen des Grundschulunterrichts eine musikalische Umsetzung finden. 
Die Arbeit im Klassenverband in Kooperation mit der Klassenlehrerin ermöglicht fächerübergreifendes Arbeiten.

Ohne Zensurendruck stehen neue Erfahrungen in der Gruppe im Vordergrund, vielleicht zeigen sich auch bisher unentdeckte Fähigkeiten. Individuelle Leistungen werden in den Verbund eingebracht; die Gesamtleistung als Klasse steht vor der Einzelleistung.
Jedes Kind wird spüren, dass es seinen Teil der Verantwortung für das Gelingen in der Gruppe trägt.

Unser Angebot richtet sich an die neuen Eingangsklassen und gliedert sich in 2 Bereiche, die als zusammengehörige Einheit zu sehen sind:

• die elementare Musikklasse
(ab dem 1. Schuljahr)
• die instrumentale Musikklasse
(ab dem 2. Schuljahr)

Für die instrumentale Musikklasse im zweiten Schuljahr gibt es zurzeit folgende Angebote:

• Bongo-/Blockflöten-/Ukulelenklasse
• Streicherklasse
• Bläserklasse

Bongo-/Blockflöten-/Ukulelenklasse

Seit 2003 bietet die Musikschule Nienberge instrumentale Musikklassen an.
Bis 2019 konnte innerhalb der Klasse jeder Schüler je nach Neigung zwischen dem Perkussion- und dem Melodieinstrument wählen. 2019 wurde das Angebot um ein Harmonieinstrument erweitert, sodass sich aktuell das Klassenorchester aus Bongos, Blockflöten und Ukulelen zusammensetzt.
Die Fachlehrer unterrichten die jeweils entstandene Großgruppe während des 2. Schuljahres für eine Schulstunde pro Woche als zusätzliche Stunde im Rahmen des Stundenplans im Vormittagsbereich an der Annette-von-Droste-Hülshoff-Grundschule in Münster-Nienberge.

In regelmäßigen Abständen führen die beiden Gruppen das Erlernte zusammen in gemeinsamen Stunden, Vorspielen und Konzerten auf.
Im Anschluss an die Musikklasse gibt es die Möglichkeit, den Instrumentalunterricht an der Musikschule fortzusetzen.

Bläserklassen (Marienschule)

In Zusammenarbeit zwischen der Musikschule Nienberge und dem Mariengymnasium in Münster unterstützen seit 2007 sechs besonders ausgebildetete Fachlehrer mit den Instrumentalfächern Klarinette, Posaune, Saxophon, Querflöte, Trompete, Schlagzeug und Bass das Projekt Bläserklasse an der Marienschule in Münster.
Bläserklasse bedeutet, dass die Schüler ab der 5. Klasse gemeinsam im Klassenverband ein Blasorchesterinstrument erlernen und von Beginn an neben dem instrumentalen Unterricht auch im Ensemble gemeinsam musizieren können.
Der Instrumentalunterricht wird von den Fachkräften der Musikschule Nienberge einmal in der Woche erteilt. Daneben finden jede Woche gemeinsame Orchesterproben statt. Das Mitwirken in einer Bläserklasse bedeutet für die Kinder nicht nur günstigen Instrumentalunterricht zu erhalten, sondern Musik von Beginn an gemeinschaftlich und kommunikativ zu erleben. Das Projekt Bläserklasse erstreckt sich über zwei Jahre.

Kontakt:

Thomas Stählker

 
Weitere Infos:

Streicherklassen (Kreuzschule)

Für zwei Schulstunden pro Woche verwandelt sich die Klasse in ein Streichorchester, wenn im Klassenverband die vier Streichinstrumente Geige, Bratsche, Cello und Kontrabass unterrichtet und erlernt werden.
Das Konzept der Streicherklasse ist auf zwei Schuljahre angelegt, unsere Streicherklassen werden z. Zt. an der Kreuzschule angeboten.
Zwei speziell für den Streicherklassenunterricht ausgebildete Fachlehrer unterrichten im Team-Teaching nach der Rolland-Methode, die seit Jahrzehnten erfolgreich angewendet wird. Diese spezielle Methode ermöglicht es, dass vier Streichinstrumente gleichzeitig unterrichtet werden können.

 

Kontakt:

Juliane Gaido

Weitere Infos: